Auswärtssieg gegen Nüdlingen

Am Samstagabend ging es für die Herren des TV Königsberg auswärts gegen die DJK Nüdlingen bei Bad Kissingen. Nachdem man in dieser Halle am Ende der letzten Saison eine deprimierende Niederlage erlitten hatte, waren nun alle Spieler und Trainer hochmotiviert, diese Erinnerung wieder geradezurücken.

Die erste Halbzeit des Spiels war sehr ausgeglichen, die Führung wechselte mehrfach den Besitzer. Ebenso Licht und Schatten war die Leistung der Königsberger, gut herausgespielte Tore wurden mehrfach schon eine Minute später durch vermeidbare Gegentore konterkariert. Wirkungsvoll war die Entscheidung des Trainers Simon Schweßinger, den gegnerischen Spielmacher von Beginn an durch Manndeckung herauszunehmen, was die Abwehr insgesamt jedoch destabilisierte. Zur Halbzeitpause lag man mit 13:11 gegen die Hausherren zurück.

 

Nach Wiederanpfiff gelang es dem TVK den Rückstand schnell wieder aufzuholen, jedoch nicht sich auf einen sicheren Vorsprung abzusetzen. Erneut wechselte die Führung immer wieder, das Spiel wurde dabei zunehmend aggressiver. Den Zuschauern bot sich in der gesamten zweiten Halbzeit eine spannende Partie. In der 52. Minute lagen die Gelb-Schwarzen wiederum mit zwei Toren zurück. Nach Paraden des Torhüters Tobias Valtenmeier schafften es die Königsberger in den letzten Spielminuten das Ruder herumzureißen und letztlich mit 25:28 zu gewinnen.

 

Abschließend lässt sich sagen, dass die Mannschaft insgesamt keine Topleistung ablieferte, vielmehr war es der starke Kampfgeist, der der Mannschaft zwei Auswärtspunkte bescherte. Nach zwei gewonnenen Saisonspielen liegt der TVK zwischenzeitlich auf Tabellenplatz 1 der Bezirksliga Nord.

 

Im nächsten Spiel geht es daheim gegen den BOL-Absteiger TV Gerolzhofen, dies wird sicher keine einfache Aufgabe. Anpfiff ist am nächsten Samstag, den 19.10.2019 um 18 Uhr in Haßfurt.

 

Es spielten: Tobias Valtenmeier, Philip Nagel, Florian Schmidt (10/3), Alexander Sinner (6/2), Kevin Rieger (3), Felix Käb (3), Stephan Rausch (1), Julius Thomas (1), Lorenz Thomas (1), Bastian Schneider (1), Rene Böhm (1), Bastian Walk (1), Andreas Kräutner, Marius Hofmann

 

 

Julius Thomas