TVK zeigte Nerven

Gegen den Tabellendritten zeigte sich der TV Königsberg ebenbürtig und musste sich erst in den Schlussminuten geschlagen geben, als sich die größere Abgeklärtheit der HG Maintal auszahlte.
HG Maintal - TV Königsberg 25:13 (14:13)

In den ersten Minuten konnte sich die HG Maintal trotz eines gut aufgelegten Tobias Valtenmeier im Königsberger Tor mit 3:1 etwas absetzen, ehe die Gäste ein gut laufendes Angriffsspiel aufziehen konnten und mit ihrer 6:0-Deckung auch endlich den gegnerischen Kreisspieler in den Griff bekamen. So konnte man über den 3:3-Ausgleich 3:5 in Führung gehen. Die Hausherren versuchten alles die Defensive des TVK zu überwinden, fanden in dieser jedoch ein ums andere Mal ihren Meister, woraufhin der TV Königsberg mit schnell vorgetragenen Angriffen in dieser Phase einfach zum Torerfolg kam. Mit dem 4:8 waren die Gäste erstmals vier Tore in Front und konnten diesen Vorsprung bis zur Auszeit der HG Maintal beim Stand von 6:10 halten. In der Folge fanden die Gastgeber besser ins Spiel und konnten über 9:11 zügig ihren Rückstand eindampfen, um kurz vor dem Pausenpfiff zum 13:13 auszugleichen und kurz darauf sogar die 14:13-Halbzeitführung zu markieren.

Nach der Pause setzte sich die Schwächephase des TV Königsberg fort: Im Angriff agierten die gelb-schwarzen Löwen zu zaghaft und konnten keinen Druck auf die gegnerische Deckung aufbauen. Nach einem Doppelpack baute die HG Maintal ihren Vorsprung weiter auf 16:13 aus. Jetzt wogte das Spiel hin und her, aber nach dem 19:16 in der 42. Minute wachte der TVK wieder auf und zog fünf Minuten später mit dem 19:19 gleich. Im Gegenzug legten die Hausherren jedoch wieder zwei Tore vor, in der 54. Minute gelang den Gästen abermals der Ausgleich. In den Schlussminuten zeigten sich die Spieler der HG Maintal jedoch abgeklärter, während der TVK Nerven zeigte. Sie nutzten die sich durch die offene Deckung ergebenden Lücken und konnten sich bis zur 59. Minute auf 25:22 absetzen. Die restliche Zeit auf der Spieluhr reichte dem TVK jedoch nicht mehr, um noch einmal ernsthaft anzugreifen, so dass man mit dem 25:23 nur noch etwas Ergebniskorrektur betreiben konnte.

Der TV Königsberg zeigte in Veitshöchheim eine der besten Saisonleistungen in fremder Halle und steckte bis zum Schluss nicht auf. Insgesamt 13 Zeitstrafen belegen eine umkämpfte Partie, in denen sich beide Teams nichts schenkten. Bevor am kommenden Samstag der Tabellenführer aus Bad Neustadt in Haßfurt empfangen wird, hat der TVK noch eine Duftmarke gesetzt, dass er auch an diesen starken Gegner die Punkte auf keinen Fall verschenken wird.

Es spielten: Tobias Valtenmeier, Philip Nagel - Florian Kupfer (6), Alexander Sinner (6/2), Michael Schneider (3), Marius Hofmann (3), René Böhm (2), Felix Käb (2), Bastian Schneider (1), Stephan Rausch, Tobias Höche, Manuel Waldenmeier, Lorenz Thomas, Julius Thomas