Nicht auf der Höhe

In Thüngersheim musste sich der TV Königsberg nach einer schwachen Leistung klar geschlagen geben.
HSV Thüngersheim - TV Königsberg 36:20 (14:7)

Die Bezirksliga-Handballer des TV Königsberg erwischten einen schwachen Start in die Partie und sahen sich bereits nach gut fünf Minuten einem 4:0-Rückstand gegenüber: Aus dem Rückraum konnte man den gegnerischen Torwart nicht überwinden und in der Defensive bekam man die Angreifer des HSV Thüngersheim nicht unter Kontrolle. Im weiteren Verlauf verkürzte der TVK den Spielstand zwischenzeitlich auf 6:4, die Hausherren ließen sich dadurch jedoch nicht von ihrer Marschrichtung abbringen und setzen sich wieder auf 8:4 ab. Bis zum 11:7 konnte man den Rückstand stabil halten, in den letzten Minuten vor der Halbzeit lief jedoch auf Seiten der Gäste wieder nicht mehr viel zusammen: Mit dem Pausenpfiff kassierte man durch einen Siebenmeter das 14:7.

In der zweiten Hälfte setzte der HSV Thüngersheim seinen Lauf zunächst fort und setzte sich weiter bis auf 16:7 ab, ehe der TVK wieder punkten konnte. Für einige Minuten hielten die gelb-schwarzen Löwen jetzt dagegen, die Gäste nutzten jedoch einige Strafzeiten um sich zunächst bis auf 21:9 abzusetzen. Jetzt nahm sich jedoch noch einmal der TVK ein Herz und konnte den Rückstand innerhalb von acht Minuten auf 22:15 verkürzen. Mit einer Umstellung in der Abwehr gelang es den Angriffswirbel der Gäste zu unterbinden, um einige schnelle Angriffe zu laufen. Der Königsberger Aufbäumen währte jedoch nicht lange. Schnell hatten sich die Gastgeber wieder auf 25:15 abgesetzt und nutzten die Fehlwürfe der Königsberger um sich bis zur Schlusssirene auf 36:20 abzusetzen.

Wenn auch das Ergebnis nach den letzten zehn Minuten etwas zu hoch ausfällt, geht die Königsberger Niederlage nach der schwachen Leistung in Ordnung. Bis zum Spiel am kommenden Sonntag gegen den Tabellenvierten HG Maintal muss sich das Team im Training wieder Sicherheit und Selbstbewusstsein erarbeiten, wenn man dort eine Chance auf die Punkte haben will.

Es spielten: Tobias Valtenmeier, Philip Nagel - Michael Schneider (4), Manuel Waldenmeier (3), Florian Kupfer (3), Kevin Rieger (2), Alexander Sinner (2), Bastian Schneider (2), René Böhm (2), Tobias Höche (1), Felix Käb (1), Stephan Rausch, Marius Hofmann, Julius Thomas