Unbelohnt

Gegen den Zweitplatzierten aus TSV Mellrichstadt konnte der TV Königsberg, trotz verbesserter Defensivarbeit, nur in den ersten Minuten mithalten.
TV Königsberg - TSV Mellrichstadt 23:32 (13:18)

Die schwarz-gelben Löwen kamen gut aus den Startblöcken und legten in der sechsten Minute zum 5:1 vor. Schnell vorgetragene Angriffe und eine konzentriert agierende Defensive waren in der Anfangsphase die Garanten für den starken Beginn. Ehe sich der TV Königsberg jedoch versah, drehten die Gäste den Stand auf der Anzeigentafel über 5:5 auf 5:7 in Minute 13. Zu viele technische Fehler und Fehlwürfe luden den TSV Mellrichstadt zum Torewerfen ein. Jedoch gelang es dem TVK auch nicht nach einer Auszeit an die Leistung aus den Anfangsminuten anzuknüpfen und so konnten sich die Gäste nach dem 8:10 bis auf 8:14 absetzen. Nach der nächsten Auszeit konnte man zumindest einen größeren Vorsprung der Gäste bis zur Halbzeit verhindern. Mit einem Strafwurf zum Pausenpiff korrigierte man das Torverhältnis sogar wieder auf 13:18.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stand der TV Königsberg wieder gut sortiert in der Deckung, verpasste es jedoch die sich bietenden Möglichkeiten im Angriff in Zählbares zu verwandeln. So konnte man sich bis zur 45. Minute mit 18:23 in Schlagdistanz halten, ehe sich der TSV Mellrichstadt mit drei Toren in Folge bis auf 18:26 absetzen konnte. Jedoch steckten die Hausherren nicht auf und kämpften wieder auf 21:26 heran. Nach dem 22:27 in der 54. Minute schwanden jedoch die Kräfte und man musste die Gäste bis auf 22:30 davonziehen lassen. Mit dem Schlusspfiff stand letztendlich ein 23:32 auf der Anzeigentafel.

Trotz des ernüchternden Ergebnisses präsentierte sich die erste Mannschaft in dieser Partie kämpferisch und defensiv verbessert. Schwachpunkt war einmal mehr die Chancenverwertung - allein viermal verhinderte das Aluminium den Torerfolg. Bis zum nächsten Heimspiel am 20.01. heißt es nun einmal mehr diese Schwäche abzustellen.

Es spielten: Tobias Valtenmeier, Philip Nagel - Alexander Sinner (8/5), Felix Käb (4), Manuel Waldenmeier (2), Marius Hofmann (2), Bastian Schneider (2), Florian Kupfer (2), Tobias Höche (1), Michael Schneider (1), René Böhm (1), Stephan Rausch, Kevin Rieger, Julius Thomas