Schwachpunkt zweite Halbzeit

Nach einer ersten Halbzeit auf Augenhöhe ließ sich der TV Königsberg in schwachen zehn Minuten den Schneid abkaufen.
TV Königsberg - HG Maintal 25:33 (10:11)

Die ersten beiden Minuten verpasste der TV Königsberg und sah sich schnell mit einem 0:2-Rückstand konfrontiert, ehe man nach fünf Minuten zum 2:2 ausgleichen konnte und sogar 3:2 vorlegen konnte. Es konnte sich kein Team absetzen, während der TVK klare Chancen nicht nutzte und sich auch in der Abwehr erst langsam fand. In der 20. Minute hatten sich die Hausherren nach einer starken Phase dann doch endlich auf 8:6 abgesetzt, die Gäste glichen jedoch kurz darauf wieder zum 8:8 aus. Mit dem Pausenpfiff kassierte der TVK den 10:11 Rückstand.


Auch kurz nach dem Wiederanpfiff schien für die gelb-schwarzen Löwen noch alles möglich, innerhalb zweier Minuten drehte man den Spielstand in ein 12:11. Bis zum 14:15 blieb man in Schlagdistanz, verlor nun jedoch den Faden und musste die Gäste über 14:18 auf 15:23 in der 45. Minute davonziehen lassen. Die Königsberger Defensive lud die HG Maintal nahezu minütlich zum Torewerfen ein, während der Angriff druck- und ideenlos agierte. Nach der notwendigen Auszeit fing sich der Gastgeber wieder etwas, jedoch konnte einzig René Böhm die Gäste aus dem Rückraum in Bedrängnis bringen. Die ließen sich vom letzten Aufbäumen nicht beeindrucken und behielten ihren Vorsprung bis zum Schlusspfiff.

Der TV Königsberg verlor durch zehn schwache Minuten in der zweiten Halbzeit das erste Heimspiel in dieser Saison und muss bis zum nächsten Wochenende wieder die Normalform finden, möchte man sich gegen den ungeschlagenen Tabellenführer in Bad Neustadt nicht auf verlorenem Posten sehen.

Es spielten: Tobias Valtenmeier, Uwe Schmidt - Kevin Rieger (5), René Böhm (5), Alexander Sinner (5/1), Stephan Rausch (4), Felix Käb (3), Simon Schweßinger (2), Michael Schneider (1), Tobias Höche, Manuel Waldenmeier, Marius Hofmann, Julius Thomas