Führung verspielt

Am Ende schmeckte das Unentschieden im Derby gegen den Aufsteiger aus Schweinfurt wie eine Niederlage, nachdem der TV Königsberg bereits mit fünf Toren in Front gewesen war.
TV Königsberg - MHV Schweinfurt 09 22:22 (13:11)

Die ersten Minuten im Duell mit dem MHV Schweinfurt 09 II waren auf beiden Seiten eine zähe Angelegenheit: Fehlwürfe und Ballverluste prägten das Geschehen. Den ersten Treffer setzten die Gäste zum 0:1. Nach einem Siebenmeter von Alexander Sinner und dem 1:1 legte der MHV zum 1:2 abermals vor. Manuel Waldenmeier, der auf Rechtsaußen eine tolle Leistung zeigte, konnte den TVK mit 3:2 erstmals in Front bringen. Im weiteren Verlauf setzten sich die Hausherren auf 6:4 ab, ehe die Schweinfurter mit dem 6:6 wieder ausgleichen konnten und sich später mit dem 7:8 erneut die Führung holen konnten. Jetzt wogte das Spiel mit leichtem Vorteil für die Kugellagerstädter hin und her, ehe es dem TV Königsberg kurz vor der Halbzeit gelang sich eine schmeichelhafte 13:11-Führung zu erkämpfen.

Nach der Pause konnte der TV Königsberg auf 14:11 erhöhen, nur wenig später gelang den Gästen mit dem 15:14 jedoch wieder der Anschluss. Der TVK zeigte sich jedoch entschlossen die Punkte nicht den Gästen zu überlassen und erhöhte mit vier Treffern in Folge bis auf 19:14. In der letzten Viertelstunde sollte jedoch beim TVK nicht mehr viel zusammen laufen: Nach dem 20:15 kämpfte sich der MHV Zug um Zug heran, während sich der TV Königsberg keine zwingenden Chancen mehr erspielen konnte. Fünf Minuten vor Schluss gelang es René Böhm noch einmal mit dem 22:19 eine Drei-Tore-Führung herzustellen, ehe die Gäste zwei Minuten vor Schluss nach drei Treffern in Folge zum 22:22 ausglichen. Beide Teams mühten sich den Siegtreffer zu erzielen, scheiterten jedoch mehrfach an den zwei Torhütern, so dass das Derby an diesem Tag mit einem leistungsgerechten Remis abgepfiffen wurde.

Auch wenn die TVK-Akteure enttäuscht die Halle verlassen mussten, nachdem sie einen klaren Vorsprung in der Schlussviertelstunde verspielt hatten, so gab es dennoch Lichtblicke auf Seiten der Gastgeber: Ein ums andere Mal zeigte sich Keeper Tobias Valtenmeier als sicherer Rückhalt für sein Team. Mit Philip Nagel im Tor und Lorenz Thomas auf der Spielmacherposition konnten zudem zwei Jugendspieler erste Spielerfahrung in der ersten Mannschaft sammeln, während mit Simon Schweßinger nach über einjähriger Spielpause ein weitere Youngster ein gelungenes Comeback geben konnte. Der nächsten Partie in zwei Wochen gegen den HC Unterfranken kann man somit zuversichtlich entgegen blicken.

Es spielten: Tobias Valtenmeier, Philip Nagel - Alexander Sinner (5/4), Manuel Waldenmeier (4), Stephan Rausch (3), René Böhm (3), Kevin Rieger (2), Felix Käb (2), Simon Schweßinger (1), Michael Schneider (1), Lorenz Thomas (1), Tobias Höche, Marius Hofmann, Bastian Schneider