Großer Tag

Ein seltenes Spektakel wurde den weit über 100 Handball-Fans am Samstagnachmittag in der Haßfurter Dreifachturnhalle geboten: Der TV Königsberg empfing das Drittliga-Team des HSC 2000 Coburg. Auch wenn diese klar favorisiert waren, konnte der TVK phasenweise gut mithalten.
TV Königsberg - HSC 2000 Coburg II 17:45 (9:27)

Der Tag startete zunächst mit einer Trainingseinheit mit den Bundesliga-Trainern des HSC 2000 Coburg für die Königsberger Jugend. Dem Nachwuchs und seinen Trainern wurde einige effektive Basis-Übungen für Koordination, Athletik und Spielverständnis vermittelt, die zukünftig auch problemlos in die wöchentlichen Trainings-Alltag eingebaut werden können. Die Königsberger Kids waren zahlreich erschienen und ließen sich von den professionellen Übungsleitern aus Coburg Tipps und Ratschläge geben.

Im Anschluss wurde die Partie zum Kräftemessen der ersten Mannschaft des TVK mit dem Drittliga-Team des HSC angepfiffen: Die Hausherren machten in den ersten Minuten klar, dass sie sich keinesfalls nur als Kanonenfutter sahen. Nach zwei Glanzparaden von Tobias Valtenmeier im Königsberger Kasten, nutzten Alexander Sinner und Michael Schneider im Gegenangriff ihre Chancen, um mit blitzsauber vollstreckten Distanzwürfen bis zum 2:0 vorzulegen.

Die Profis vom HSC ließen sich jedoch vom anfänglichen Strohfeuer der Gastgeber nicht beeindrucken und zogen mit fünf Treffern in Folge bis auf 2:5 davon, ehe der TVK erneut einnetzen konnte. In der weiteren Folge, scheiterten die Regiomontanusstädter immer wieder am gegnerischen Torwart und erlaubten es den Gästen sich somit hauptsächlich über schnell vorgetragene Gegenstöße bis auf 3:18 abzusetzen, ehe man selbst wieder zum Torerfolg kam. Nach dieser Durststrecke fing sich der TV Königsberg etwas und konnte mit dem 7:19 den Stand auf der Anzeigentafel etwas zu seinen Gunsten korrigieren, ehe die Gäste wieder etwas mehr Druck machten und ihre Torbilanz mit zum Halbzeitpfiff bis auf 9:27 hochschraubten.

Nach der Halbzeit stellte der HSC seine Verteidigung um, wogegen der TVK zunächst kein probates Angriffsmittel fand und ehe man sich versah, geriet man bis zum 10:37 immer weiter ins Hintertreffen. Jetzt ungefährdet spielten die Gäste nicht mehr mit letzter Konsequenz, wodurch sich die Schlussviertelstunde ausgeglichener gestaltete: Zum Schlusspfiff stand mit 17:45 ein Ergebnis auf der Anzeige, mit dem letztendlich beide Teams gut leben konnten.

Der TVK präsentierte sich, obwohl klar unterlegen trotzdem spielfreudig und konnte phasenweise gut mitspielen, auch wenn es am hochverdienten Sieg der Gäste selbstredend keine Zweifel gab. Trainer Willi Barthelmes wird dies zufrieden zur Kenntnis genommen haben und hofft, dass die Jungs Spielfreude auch mit in die jetzt anstehende Bezirksliga-Vorbereitung nehmen.

Nach dem Abpfiff wurden im Rahmen der Tombola noch zahlreiche Preise verlost: Hauptpreise für die Fans waren neben zwei VIP-Tickets für ein Heimspiel beim HSC 2000 Coburg und einer Dauerkarte für die kommende Bundesliga-Saison in der „HUK-COBURG arena“ auch ein Paket mit drei EMS-Trainings bei Sponsor Bodystreet in Schweinfurt. Besonderer Dank gilt von seiten des TVK natürlich den Gästen vom HSC 2000 Coburg, die durch ihr Kommen im Rahmen der Aktion „Geme1nsam“ den tollen Handballaktionstag überhaupt erst ermöglicht haben. Bei schönem Wetter und einer Brotzeit konnte im Anschluss auch noch etwas gefachsimpelt werden.

Es spielten: Tobias Valtenmeier, Uwe Schmidt, Philip Nagel - Alexander Sinner (4/2), Stephan Rausch (2), Tobias Höche (2), Michael Schneider (2), Felix Käb (2), Florian Kupfer (2), Manuel Waldenmeier (1), Bastian Schneider (1), René Böhm (1), Lorenz Thomas, Bastian Walk