Bitterer Beigeschmack

Im Kellerduell drehte der TV Königsberg nach einer erneut mageren ersten Hälfte, in der zweiten Halbzeit gut auf, blieb jedoch einmal mehr trotz eines starken Kampfes unbelohnt.
TV Königsberg - TSV Karlstadt 28:32 (9:16)

Die ersten Minuten waren auf beiden Seiten von Fehlwürfen gekennzeichnet, ehe das Schlusslicht aus Karlstadt mit dem 0:1 die erste Führung markieren konnte. Im Gegenzug glich der TV Königsberg zum 1:1 aus, ebenso beim 2:2, ehe die Gäste sich rasch auf 2:6 absetzen konnte. Die Hausherren fanden in dieser Phase nur schwer ins Spiel und scheiterten ein ums andere Mal am stark parierenden Karlstädter Keeper. Als man endlich in der Partie angekommen war, haderte man mit den Schiedsrichtern und musste natürlich erst einmal dem Rückstand hinterherlaufen, den die Gäste über 5:10 und 8:14 immer weiter ausbauten. Als der TSV Karlstadt diesen kurz vor dem Halbzeitpfiff sogar auf 9:16 erhöhen konnten, schwante den Königsberger Fans bereits Böses.

Nach der Halbzeit zeigte sich der TVK im Angriff stark verbessert, jetzt fanden auch die Würfe der Rückraumwerfer Alexander Sinner und Florian Schmidt ihren Weg ins gegnerische Netz. Dass man den Rückstand nicht verringern konnte, war dem Umstand geschuldet, dass man in der Defensive kein Mittel gegen die Karlstädter Offensive fand, die wieder und wieder von den Außenpositionen punkten konnten. Nach dem 12:20 fassten sich die Regiomontanusstädter jedoch ein Herz, starteten ihre Aufholjagd und konnten den Rückstand mit dem 17:21 halbieren, nur um mit dem 18:25 abermals weit hinten zu liegen. Der TVK steckte jedoch nicht auf und witterte nach fünf Treffern in Folge zum 23:25 wieder Morgenluft. Die Gäste ließen sich jedoch nicht von der Königsberger Zuschauerkulisse beeindrucken und legten ihrerseits wieder auf 23:28 vor, während die Hausherren einmal mehr mit den Entscheidungen der Schiedsrichter haderten. Schlussendlich konnte der TV Königsberg nicht mehr entscheidend nach dem Sieg greifen, während sich der TSV Karlstadt in den Schlussminuten auch nicht mehr von der offenen Deckung der Heimmannschaft aus dem Konzept bringen ließ.

Nach dieser bitteren Niederlage steckt der TV Königsberg nun mitten im Abstiegskampf. Vor allem in der ersten Hälfte traten die Gäste an diesem Samstagabend gewiss nicht wie der Tabellenletzte auf, während der TVK wieder einmal zu viele Chancen ungenutzt liegen ließ und in der Defensive kein Mittel gegen den TSV Karlstadt fand. In den verbleibenden drei Partien darf der TVK nun keine Punkte mehr liegen lassen, wenn man sich noch aus dem Tabellenkeller befreien möchte. Am kommenden Samstag erwartet man mit dem ungeschlagenen Spitzenreiter aus Bad Brückenau zudem einen richtig schweren Brocken.
 
Es spielten: Tobias Valtenmeier, Uwe Schmidt - Alexander Sinner (10/3), Florian Schmidt (7), Florian Kupfer (3), Stephan Rausch (2), Kevin Rieger (2), Felix Käb (2), Marius Hofmann (1), René Böhm (1), Tobias Höche, Manuel Waldenmeier, Bastian Schneider, Lorenz Thomas

Kommentar schreiben

Kommentare: 0